Schlagwörter

, , , , , ,

Ich habe wieder ein Buch von vorablesen.de erhalten und somit gibt es für euch wieder eine kleine Rezension. Und dann les ich endlich Marian Keyes, ich freu mich schon…

Im Reich des Vampirs
von Karen-Marie Moning

Originaltitel: Bloodfever
Übersetzung: Ursula Walther
Verlag: Ullstein Taschenbuchverlag, erscheint Oktober 2008
Seiten: 368

Kurzbeschreibung
Nach dem mysteriösen Tod Ihrer Schwester versucht MacKayla Lane den Mörder zu finden und sich an ihm zu rächen. Doch wird sie mit einer ganz neuen Welt konfrontiert: Dublin wird heimgesucht von Feenwesen verschiedener Kasten und Gesinnungen- alle davon böse und nicht auf das Wohl der Menschen bedacht. Lane gehört zu den wenigen Sidhe- Seherinnen, also zu den Frauen, die diese Wesen sehen können und versucht nun raus zu finden wer gut und böse ist. Kämpft Ihr Arbeitgeber und Helfer Barrons eigentlich auf der bösen Seite? Sind die anderen Sidhe- Seherinnen ihr wirklich gut gesinnt?

Tinkerbell’s Meinung

Also erst war ich wirklich begeistert von dem Buch. Auch ohne den ersten Teil gelesen zu haben, fällt der Einstieg nicht schwer. In der Einleitung werden die Ereignisse des ersten Bandes ausführlich aber kurz geschildert und diese Fakten reichen völlig aus um die Geschichte zu verstehen. Des Weiteren gibt es einen Anhang in dem andere unbekannte Begriffe erläutert werden.
Die ersten Kapitel sind sehr spannend und Lane’s Verwirrung bezüglich der Feenwesen und Ihre Verletzlichkeit die der Tod Ihrer Schwester hinterlassen hat, erwecken Sympathie. Das legt sich jedoch sehr bald. Im Endeffekt passiert in dem Buch außer den verwirrenden Gedankengängen von Lane ziemlich wenig. Ein paar mehr oder weniger spannende Kämpfe und ein oder zwei kleine Überraschungen aber das war es. Der Charakter Lane entwickelt sich in keinster Weise und scheint auch nicht wirklich etwas gelernt zu haben. Die Nebenfiguren wie Barrons, V’lane (ein Feenwesen) oder die Anführerin der Sidhe- Seherinnen, gewinnen im Laufe des Buches jedoch immer mehr Tiefe, werden immer farbige und interessanter.
Ein weiteres nerviges Manko an dem Buch sind die sexuellen Anspielungen. Jedes männliche Wesen, dem Lane begegnet, wird von ihr als potentieller Sex-Partner beschrieben und eine sexuelle Spannung besteht immer. Das wirkt sehr oberflächlich und wirkt sich teilweise degradierend auf die männlichen Charaktere aus.
Nichtsdestotrotz lässt sich das Buch schnell und flüssig lesen und das muss man dem Buch zu Gute halten. Und es endet mit einem schönen Cliffhanger, der das Buch sehr viel besser macht als es sich während des Lesens anfühlt. Leider verlietet das auch ein wenig den nächsten Band zu kaufen…

In einem Satz

Ein sehr kurzweiliges, simples Fantasybuch mit guten Ansatz aber leider sehr wenig Tiefgang und Handlung.

Bewertung
3 von 6 Elfensternen

Advertisements