Schlagwörter

, , , ,

Gestern bin ich mal wieder über eine meiner Lieblingssendungen als Kind gestolpert: Alfred J Kawk. Ich habe Alfred wirklich geliebt damals. Aber irgendwie hatte ich die Sendung auch immer als ein bisschen gruselig in Erinnerung. Mittlerweile weiß ich auch warum.

Gestern also habe ich mir die Folge „De Kraaienpartij“ angeschaut. Auf Deutsch heißt die „Kra an die Macht“. Es geht dabei im Kra, eine Krähe, die die Macht in die Deichhausen an sich reißt. Und jetzt weiß ich auch, warum ich die Serie immer so schrecklich gruselig fand. Für ein Kind ist Kra einfach schrecklich gruselig, böse, dunkel und gemein. Als Erwachsener sieht man dann eine weitere Parallele: Kra iwrd als Adolf Hitler dargestellt. Unverkennbar, nicht nur sein Aussehen sondern auch seine Art zu Reden und die Gesten erinnern sehr an Hitler. Im ersten Augenblick ist das echt erschreckend. Dann wiederum finde ich es faszinierend, dass man als Kind so eine Darstellung als gruselig empfindet. Das zeigt ja zumindets, dass Kinder eine gewissen natürliche Abneigungen gegen so eine Art von Macht und Darstellung haben.
Im Niederländischen Original heißt Kra übrigens Dolf, für die niederländischen Kinder ist der Weg zur Assoziation mit Hitler also noch ein wenig kürzer.

Und hier gibt es den ersten Teil der ersten Folge mit Kra für euch in der kommentierten Version:

Advertisements